I. Mannschaft: Auswärts kann gespielt werden! Am Sonntag zu Gast beim DSC 99

Am kommenden Sonntag, 04.03.2018 steigt dann auch unsere I. Mannschaft wieder in den Spielbetrieb der Oberliga Niederrhein ein. Nachdem an Heimspiele und Trainingseinheiten in der Lüntenbeck seit Wochen nicht zu denken ist, steht nun das Auswärtsspiel beim DSC 99 Düsseldorf an. Der Anstoß erfolgt am Sonntag um 15.00 Uhr auf der Sportanlage Windscheidstraße, Windscheidstraße 18 in 40234 Düsseldorf.

Der Gegner: Der DSC 99 hat bereits in der vergangenen Saison die Klingen mit dem FSV gekreuzt und am Ende einer spannenden Saison stiegen sowohl der Meister FSV als auch der Zweite DSC 99 in die Oberliga auf. Die beiden direkten Vergleich waren sowohl beim 1-1 in Düsseldorf als auch beim 1-0 des FSV in der Lüntenbeck hart umkämpft. In dieser Saison stecken beide Aufsteiger im Abstiegskampf. Die Düsseldorfer konnten dabei in 21 Partien erst 5 Punkte sammeln. 3 Davon allerdings beim einzigen Saisonsieg im Hinspiel in der Lüntenbeck. Beim 5-3 Erfolg des DSC stand der FSV völlig neben der Spur und verlor verdient. Nachdem früh in der Saison Aufstiegstrainer Sebastian Saufhaus durch den erfahrenen Jörg Vollack ersetzt wurde, warf dieser nach einem missglückten Streich auf der Weihnachtsfeier entnervt das Handtuch. Mit Andreas Billeter wurde in der Winterpause der dritte Trainer in dieser Saison installiert, doch auch dessen Auftakt war nicht von Erfolg gekrönt. So gab es zum Auftakt nach der Winterpause ein 0-1 im Derby gegen Turu Düsseldorf. Auch gegen Bocholt (1-3) und beim VFB Hilden (2-4) gab es weitere Niederlagen, so dass der Rückstand auf das rettende Ufer mittlerweile auf 16 Punkte angewachsen ist. Neben Trainer Jörg Vollack haben auch insgesamt 14 Spieler den DSC in der Winterpause verlassen und nicht weniger als 16 Neuzugänge wurden verpflichtet. Von der Aufstiegsmannschaft sind mit den Innenverteidigern Driouch, Stefanovski und Matic sowie den Offensivakteuren Joao Lobato und den Ryboth-Brüdern nur noch 6 Spieler im Kader.

Die Situation beim FSV: Der Winter hat den FSV weiter im Griff und an ein geregeltes Training in der Lüntenbeck ist nicht zu denken, da der Platz weiterhin vereist und gesperrt ist. So stand am Dienstag ein Lauf auf der Nordbahntrasse auf dem Programm, am Donnerstag trainiert man auswärts und auch am Freitag wird ein Training in der Lüntenbeck eher unwahrscheinlich sein, so dass man sich nach einem Trainingsplatz umschauen muss. Das Spiel beim ETB lieg nun auch schon wieder 14 Tage hinter dem FSV, so dass weiterhin kein Rhythmus aufkommen kann. Mit den entsperrten Cakolli und Tasso Kostikidis sowie Mannschaftskapitän Martin Lyttek und Erwin Mambasa sind 4 Spieler wieder einsatzfähig, so dass nur noch die Langzeitverletzten Cansiz, Esser und Musto nicht einsatzfähig sind. FSV-Trainer Marc Bach: „Nach der Hinspielniederlage haben wir beim DSC noch etwas gut zu machen. Da hatten wir einen rabenschwarzen Tag und auch, wenn das aktuelle Team des DSC mit dem aus der Hinrunde nicht mehr viel zu tun hat, wollen wir dort etwas mitnehmen. Der neue Trainer hat Stabilität und Spielkultur mitgebracht und bei unseren Beobachtungen gegen Turu und Hilden war der DSC immer auf Augenhöhe und verlor unglücklich. Wir wissen also was auf uns zu kommt und wir müssen schauen, dass wir von Anpfiff an auf dem Platz sind und nicht wie gegen Essen eine halbe Stunde benötigen, um uns wieder ans Spielen zu gewöhnen. Ja, die Bedingungen sind gerade alles andere als optimal, aber mit Einstellung und Herz kann man viel erreichen. Das erwarte ich von meinen Jungs!“